Parolen der EDU Kanton Solothurn - 2017

Abstimmung vom 21. Mai 2017:

Eidgenössische Vorlagen:

eidgenössisch

Energiegesetz (EnG):

Referendum gegen das Gesetz vom 30. September 2016

Die Entwicklung von alternativen und umweltverträglichen Energieerzeugungen ist zu fördern, doch die in diesem Gesetz enthaltenen Vorschriften sollten nochmals überarbeitet werden. Die mit diesem Gesetz einzuführenden Massnahmenpakete sind zur Erreichung der Ziele der Energiestrategie 2050 nach unserer Beurteilung nicht realistisch.
Auch wird es für den Normalbezüger und Eigenheimbesitzer viel teurer als hier prognostiziert. Es wird zwingend noch weitere Massnahmen und/oder Einschränkungen brauchen. Auch wird die notwendige energetische Sanierung von Gebäuden/Heizungen etc. besonders für sehr viele Eigenheimbesitzer trotz Subventionen finanziell nicht tragbar sein. Dazu kommen die notwendigen Massnahmen (Netzausbau/Pumpspeicherkraftwerke etc.), um die durch Wind- und Solarstrom erzeugten Netzschwankungen zu minimalisieren, die nicht mit den prognostizierten 40 CHF abgedeckt werden können. Grossverbraucher werden bevorzugt behandelt.

Die EDU Kt. Solothurn beschliesst die NEIN - Parole.
JA: 2; NEIN: 8; Enthaltungen: 1


Ausführliche Informationen zu der Problematik finden Sie auf der Webseite des überparteilichen Referendumskomitees.

Kantonale Vorlagen:

eidgenössisch

"Ja zu einer guten Volksschule ohne Lehrplan 21":

Volksinitiative vom 24. Juni 2016

Am 21. Mai 2017 legen wir an der Urne mit unserem Votum zur Volksinitiative "Ja zu einer guten Volksschule ohne Lehrplan 21" den Fahrplan für die nächsten Schülergenerationen fest. Diese wiederum sind die Zukunft unserer Gesellschaft.

Der ursprüngliche zur Vernehmlassung gelangte Lehrplan umfasste ca. 550 Seiten mit über 4000 Kompetenzen, die die Schüler zum Ende der Volksschule können sollten. Die revidierte Version ist nur um ca. 10 % "abgespeckt" worden, basiert jedoch immer noch auf unzähligen sogenannten Kompetenzen.

Vieles ist nur als pädagogischer Slogan ohne für Lehrpersonen brauchbare Konturen zu verstehen. Der individualisierende Unterricht mit selbstorganisiertem Lernen wird als die Zukunft propagiert. Es wird zur Glaubensfrage ob diese Art zu lernen kindgerecht ist. Auch die Lehrperson bleibt nicht zentral und könnte zum Lernbegleiter verkommen. Ob dies in der Praxis umgesetzt, und wie der Lehrperson eine gewisse Methodenfreiheit weiterhin zugestanden werden kann, wird sich erst in Zukunft zeigen.

Muss ein an und für sich gut funktionierendes Bildungssystem ohne wirkliche Not umgekrempelt werden, nur damit man sogenannt modern ist und auf der Kompetenz-Welle mitreitet?

Die EDU Kt. Solothurn beschliesst einstimmig die JA - Parole.
JA: 11; NEIN: 0; Enthaltungen: 0


Ausführliche Informationen zu der Problematik finden Sie auf der Webseite des Initiativkomitees.

YouTube Videos von René Steiner:

Hinweise:

Bei eidgenössischen Abstimmungen veröffentlicht die EDU Schweiz Ihre Parolen und Meinung im EDU Standpunkt und auf der Webseite der EDU Schweiz.

Infos und Resultate:

Informationen, Ergebnisse und ausführliche Auswertungen zu den eidgenössischen Abstimmungen finden sich auf admin.ch

Für die kantonalen Abstimmungen sind diese Informationen auf der Webseite des Kantons Solothurn zu finden.

EDU Standpunkt