Rückblick auf die Kantonsratswahlen 2009

Die Kandidaten:

Bucheggberg-Wasseramt:

  • Roth Adrian, aus Deitingen
  • Winistörfer Theres, aus Winistorf
  • Winistörfer Ruben, aus Winistorf

Thal-Gäu:

  • Nyfeler Gottfried, aus Wolfwil
  • Jaus Stefan, aus Neuendorf

Pressemitteilung an die Solothurner Zeitung:

Warum sollen die Wähler gerade Sie in den Kantonsrat wählen?

Jaus Stefan:
Für mehr christliche Werte, gegen Habgier und Egoismus. Abgangsentschädigungen sind falsch, ebenso das Abtreiben von Kindern oder Sterbehilfe. Minarette brauchen wir keine!

Nyfeler Gottfried:
Setze mich ein für: Arbeitsplatzsicherung, die Verkehrssicherheit und Beleuchtung, die Umwelt- u. Fischereipolitik, das Wohl des Volkes, die Jugend, den religiösen Frieden.

Roth Adrian:
Ich kämpfe für politische Gerechtigkeit, sowie für rasche Integration von Arbeitslosen, und habe ein Herz für Gottes Schöpfung. Meine Stärken: aufsässig, korrekt, zuverlässig.

Winistörfer Ruben:
Mir ist es ein grosses Anliegen, die Werte unserer Demokratie und Unabhängigkeit zu erhalten. Folglich hat für mich eine ehrliche und direkte Politik den obersten Stellenwert.

Winistörfer Theres:
Christliche Politik hat Zukunft, weil Gott uns klare Bestimmungen und gute Ordnungen gegeben hat. Ehrlichkeit, Bescheidenheit, und Hilfsbereitschaft sollen Priorität haben.

Auf dem Wahlflyer abgedruckte Ziele:

  • Die rasche Integration von Arbeitslosen in den Arbeitsalltag
  • Eine produzierende Landwirtschaft
  • Staatssteuern stabilisieren
  • Umweltschutz und Förderung alternativer Energiegewinnung
  • Die Werte unserer Demokratie erhalten
  • Keine weiteren Minarette im Kanton
  • Schutz von (ungeborenem) Leben
  • Die Anerkennung christlicher Freikirchen
  • Selbstbewusstes Auftreten als Christen in der Öffentlichkeit
  • Kleinbuslinie zu billigen Preisen in kleinen, abgegrenzten Dörfern
  • Weniger Raser im Kanton - dafür mehr sichere Radwege

Resultate:

Die Chancen, ein Mandat im Kantonsrat zu erhalten, waren verschwinden klein. Dennoch sind wir als EDU Kanton Solothurn mit dem Resultat zufrieden und freuen uns über jede Stimme, die wir erhalten haben.
So möchten wir uns bei Jedem, der sich mit seiner Stimme hinter uns gestellt hat, bedanken und werden uns motiviert zukünftigen Herausforderungen stellen.

Bucheggberg-Wasseramt:

Stimmen: 1343
Stimmen in %: 0.47
Mandate: Keine

Kandidatenstimmen:

Roth Adrian 311
Winistörfer Theres 253
Winistörfer Ruben 205

>> Ausführliche Auswertung

Thal-Gäu:

Stimmen: 1262
Stimmen in %: 1.07
Mandate: Keine

Kandidatenstimmen:

Jaus Stefan 403
Nyfeler Gottfried 332

>> Ausführliche Auswertung

Fazit von Willi Minger (Parteipräsident 2008-13):

Solothurner Zeitung - zum Ausgang der Kantonsratswahlen 2009

"Man kann ja nicht erwarten, dass in so kurzer Zeit etwas zu erwarten gewesen wäre", so die Antwort von EDU-Präsident Willi Minger auf die Frage eines Journalisten, ob denn nicht mehr zu erwarten gewesen wäre.
Und das Parteiprogramm, Herr Minger?
"Ich will keine Themen nennen. Wer uns kennt, kennt unsere Ziele. Die kann man auch auf der Homepage der EDU Schweiz nachlesen, das ist ja in etwa das Gleiche."

Davon, dass die neu gegründete und erstmals zu den Kantonsratswahlen angetretene EDU mit ihren fünf Kandidaten nur bescheiden Stimmen gesammelt hat, will deren Präsident Willi Minger nichts wissen:
"Wir sind über das von uns erreichte Resultat hoch erfreut. Es ist besser, als wir erwartet hatten", zeigt er sich optimistisch. Die Ausgangslage sei aussichtslos gewesen - und habe sich nun auch als das bestätigt. Doch Grund zum Traurigsein gibt es für Ihn trotzdem nicht: "Die EDU ist im Kanton Solothurn wieder auferstanden, viele Leute haben das gemerkt und uns Ihre Stimme gegeben."
Jede einzelne Stimme sei "wie eine Fels in der Brandung", die Präsenz markiere.
Steter Tropfen höhlt gemäss Minger dann auch den Stein: "Wir bauen jetzt Schritt für Schritt weiter aus. Das Ergebnis motiviert uns, auch bei den Gemeinderatswahlen, wo immer dies möglich ist, zu kandidieren."

In vier Jahren werde man ganz bestimmt wieder an den Kantonsratswahlen mitmachen. Auch wenn die EDU eine Exotin sei. So ganz "ohne Schlagwörter, wie die grossen Parteien", so Minger.

Interview Regionaljournal Aargau Solothurn vom Sa, 7.2.2009, 17.30 Uhr:

Wahlen 2009: Die EDU Kanton Solothurn auf dem Prüfstand - Fünf Fragen an die EDU Kt. Solothurn